Freiwillige Feuerwehr Schweiggers

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Chronik

E-Mail Drucken PDF

Historisches zur FF Schweiggers

 

Von der Gründung bis zum modernen Einsatzwagen

Die Brände waren für den Markt, seine Umgebung und die Einwohner echte Katastrophen. Die Strohdächer zur damaligen Zeit gestalteten die Brandbekämpfung sehr schwierig. Daher kam es in Schweiggers und in der näheren Umgebung immer wieder zu Brandkatastrophen (z.B. im Jahr 1744, wo der Pfarrhof infolge eines Blitzschlages niederbrannte.) 1830 wurden in Streitbach 5 Häuser durch die Flammen zerstört. Durch einen Großbrand fiel 1833 ein Großteil des Dorfes Mannshalm den Flammen zum Opfer. 33 Jahre später wurde Mannshalm wieder von einer Feuersbrunst heimgesucht. Nach den damaligen Berichten konnte kaum etwas gerettet werden.

In Schweiggers setzte die organisierte Brandbekämpfung mit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr durch Schlosser- und Postmeister Friedrich Fillek in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts ein. Auf dem Marktplatz in Schweiggers wurden 1879 zwei Wasserbassins als Feuerlöschbehälter errichtet. Die Feuerwehrmänner erfüllten neben ihrem Einsatz bei Brandkatastrophen auch Repräsentationspflichten und rückten bei Festen und kirchlichen Feiern aus. Im Herbst 1881 brannten in Schweiggers 5 Häuser nieder. 1885 traf den Markt Schweiggers ein schwerers Unglück. In der Nacht vom neunten zum zehnten Juni schlug der Blitz in das Haus Nr. 60 ein und zündete. Bei heftigem Sturmwind breitete sich das Feuer innerhalb von 20 Minuten über den ganzen Marktplatz und am Morgen war der Marktplatz ein einziger Schutthaufen. Viele Personen erlitten schwere Brandwunden, eine Person kam bei diesem Großbrand sogar ums Leben. 31 Häuser brannten vollständig nieder, aber die Hilfe die gegenseitig geleistet wurde war großratig. Die Brandstätte Nr. 68 verkaufte der Besitzer an den Kaufmann Adalbert Dichler, der einen kleinen Teil des Baues der Gemeinde zum Bau eines Feuerrequisitendepots überließ. Durch Unvorsichtigkeit von Kindern brannten im Jahre 1889 sieben Häuser in Kleinwolfgers ab. Auch in den darauffolgenden Jahren kam es immer wieder zu Bränden in Schweiggers und Umgebung.

Die Feuerwehr konnte 1911 mit einer pferdegezogenen Kernreuter-Handdruckspritze ausgerüstet werden. Die erste Kernreuter-Tragkraftspritze mit Mannschaftswagen erhielt die Feuerwehr 1927. Nach dem Jahre 1945 fanden sich beherzte Männer, die darangingen, das Feuerwehrwesen wieder aufzubauen, das während der Kriegsjahre schwer zu leiden gehabt hatte. 1947 erhielt die FF Schweiggers einen umgebauten Morris als Einsatzwagen. Im Herbst 1951 wurde ien neuer Feuerwehrlöschteich außerhalb der Ortschaft, neben der Straße nach Schwarzenbach, ausgehoben. Die FF Schweiggers kaufte 1957 eine neue Motorspritze (GUGG). Genau 75 Jahre nach der großen Brandkatastrophe 1885 entstand wieder ein Schadenfeuer in Schweiggers, bei dem 2 Häuser zerstört wurden. 1962 erhielt die Feuerwehr ein neues Feuerwehrauto (Opel mit Vorpumpe) und 1966 wurde eine Motorspritze, Marke Rosenbauer Automatik, für die Feuerwehr angekauft. Außerdem wurden noch 2 schwere und 2 leichte Atemschutzgeräte sowie ein neues Handfunkgerät und ein Motorrad angekauft. 1977 wurde ein neues Tanklöschfahrzeug unter großen finaziellen Opfern der Marktgemeinde Schweiggers und der FF Schweiggers angekauft.

Quelle: Heimatbuch der Marktgemeinde Schweiggers

Mannschaft 1900

Freiwillige Feuerwehr Schweiggers 1900

1. Reihe Josef Katzenschlager, Franz Salocher, Johann Ruß, Johann Mauritz, Kdt., Josef Dorr, Kdt. Stv., Johann Dichler, Johann Ruß, Franz Zwölfer
2. Reihe Franz Wallner sen., Johann Schnabl, Franz Koppensteiner, Ferdinand Kaufmann, Josef Schnabl, Franz Katzenschlager, Ferdinand Rößler, Silvester Koppensteiner
3. Reihe Michael Koppensteiner, Johann Brauneis, Josef Holzreiter, Josef Böhm, Franz Filler, Franz Kaufmann
4. Reihe Karl Koppensteiner, Franz Wallner jun., Franz Binder, Heinrich Weiß

 

Feuerwehrhauptmänner der FF Schweiggers seit der Gründung

bis 1903 Friedrich Fillek, Postmeister und Gründer der FF Schweiggers
1903-1905 Josef Dorr
1905-1907 Johann Mauritz
1907-1920 Josef Katzenschlager
1920-1931 Franz Katzenschlager
1932-1938 Adalbert Fuchs
1938-1962 Josef Simon
1962-1971 Franz Zwölfer
1971-1991 Josef Polzer sen.
1991-1992 Leopold Böhm
1993-1995 Josef Polzer jun.
1995-2006 Franz Sinnhuber
seit Januar 2006 Christian Schröfl
 

Unwetterzentrale


Mehr: Link

Einsätze

Aktuelle Einsätze in NiederösterreichStatus in NÖ:Link
Status im Bezirk Zwettl: Link

Wetter